Sie sind hier: Home Informationen
Erste Schritte
Das Steuern eines Copters ist weder schwierig noch kompliziert. Was du vorher aber brauchst, ist eine kurze Einweisung. Wir helfen dir...

typische Anfängerfehler zu vermeiden ärgerlichen Schäden vorzubeugen den Spaßfaktor zu erhöhen


Klick dich durch unsere Tipps und Tricks...
Elementare Grundregeln Steuerfunktionen
Steuerhebel 1
Hoch/Runter = Steigen/Sinken
Links/Rechts = Drehen um die eigene Achse

Steuerhebel 2
Hoch/Runter = Vorwärts/Rückwärts fliegen
Links/Rechts = Links/Rechts neigen und fliegen

Startvorgang
In Bodennähe sind alle Copter instabil.
Erst bei ausreichender Bodenfreiheit werden sie ruhiger.!

Startplatz wählen
Er sollte eben und nicht - oder nur flach - bewachsen sein, damit die Rotorblätter frei drehen können (ggf. Pappe/Brett unterlegen). Der Flugraum sollte weiträumig frei von Hindernissen sein (Bäume, Bauten, Büsche, etc.), damit nicht sofort nach dem Abheben eine Kollision droht.

Stelle dich hinter das Modell. Schiebe den Gashebel (Steuerhebel 1) so weit nach vorne, bis das Modell abhebt.

Bist du zu zaghaft, schlingert das Modell nur über den Boden.
Bist du zu forsch, schießt es in die Höhe.

Gib so viel Gas, dass das Modell zügig abhebt, und nimm gleich darauf wieder etwas Gas weg. Versuche den Copter auf einer Höhe zu halten, indem du den Gashebel sachte vor und zurück bewegst.

Die Kontrolle der Flughöhe ist unerlässlich für alle weiteren Flugversuche.


Manövrieren
Steuerhebel 1
Mit dem Gashebel kannst du steigen, sinken und landen. Bewegst du ihn nach links oder rechts, dreht sich der Copter auf der Stelle um seine eigene Achse.

Steuerhebel 2
Damit kannst du den Copter durch den Raum bewegen. Drückst du ihn beispielsweise nach links, dann neigt sich der Copter nach links und schwebt auch dorthin. Lässt du den Steuerhebel los, schwebt der Copter aus und verharrt schließlich annähernd an der neuen Position.

Probiere alle Richtungen aus, um dich mit der Reaktion vertraut zu machen. Fliege immer nur kurze Strecken über 2-3 Sekunden. Lasse dem Copter nach jeder Etappe Zeit, sich wieder zu stabilisieren.

Landen
Steuere den Copter über einen freien Untergrund, der nicht oder nur flach bewachsen ist. Ziehe den Gashebel sachte zurück und lasse den Copter langsam sinken. Schon wenige Zentimeter über dem Boden kannst du die Motoren ganz abschalten. Die Landung wird vielleicht etwas holprig, dafür aber sicher.

Vermeide Landungen auf bewachsenem Boden, weil Gräser, Zweige, Ähren usw. die Propeller blockieren und dadurch die Motoren beschädigen können.

Bei unvermeidlichen Außenlandungen schalte die Motoren ab, noch ehe dein Copter in das Gebüsch, die Hecke, den Stacheldraht rauscht.
Trimmen
Neue Copter sind werkseitig ausgetrimmt und müssen in der Regel nur nach einer gewissen Abnutzung oder nach besonderen Ereignissen (Kollision, Absturz, etc.) nachgetrimmt werden.

Windstille
Trimmen ist nur bei Windstille möglich. Schon der kleinste Windhauch verfälscht die Ergebnisse. Nur in geschlossenen Räumen lässt sich ein Copter so fein austrimmen, dass er nahezu auf der Stelle schwebt. Ein völliger Stillstand ist jedoch immer nur für kurze Momente möglich, weil sich das Fluggerät mit seiner Umgebungsluft bewegt - ähnlich wie ein Stück Holz auf dem Wasser.

Die Trimmung erfolgt für alle 3 Richtungen separat. Für jeweils eine Achse sind entweder zwei Tasten oder ein Taster mit Mittelstellung in der Nähe des entsprechenden Steuerhebels angebracht.

Vor / Zurück
Bewegt sich der Copter von selbst langsam vor- oder rückwärts, kann die Bewegung mit dem Taster gestoppt werden, der sich seitlich neben dem Hebel für Vor- und Rückwärtsflug befindet.

Links / Rechts
Neigt sich der Copter immer leicht zur selben Seite, kann die Bewegung mit dem Taster gestoppt werden, der sich unter dem entsprechenden Hebel befindet.

Drehung
Dreht sich der Copter immer leicht um die eigene Achse, kann die Bewegung mit dem Taster gestoppt werden, der sich unter dem entsprechenden Hebel befindet.

Beispiel
Dreht sich das Modell ständig links herum,
dann drücke den Taster mehrfach (!!) nach rechts, bis die Eigendrehung stoppt.

Während eines Fluges kann sich die Trimmung mit zunehmender Erwärmung verändern. Diese Temperaturdrift ist normal und wird durch Nachtimmen korrigiert.
Kalibrieren
Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Trimmwirkung nicht mehr ausreicht. Für diesen Fall lassen sich einige Copter neu kalibrieren.

Vorgehensweise
Copter einschalten und auf eine möglichst mit Wasserwaage ausnivellierte Fläche stellen. Etwaige Schieflage mit z.B. Bierdeckeln ausgleichen. Sender einschalten und mit dem Copter binden, dann beide Steuerhebel bewegen...
Funtom: nach unten, innen Panter: nach unten, innen Starkey: nach unten, rechts Ufo: nach unten, außen
Wenn Copter blinkt, Steuerhebel loslassen, fertig.
Bei Bedarf kann die Kalibrierung beliebig oft wiederholt werden.

Akkupflege
Bei pfleglicher Behandlung hält ein Lithium Akku gute 300 Ladezyklen. Aber schon eine einzige Fehlbehandlung (Überlastung, Überladung, Tiefentladung, etc.) kann ihn nachhaltig schädigen und die Lebensdauer erheblich verringern. Bitte befolge diese Regeln:

Akkus niemals ganz leer fliegen. Vor dem Nachladen 15 Minuten abkühlen lassen. Immer nur das passende/mitgelieferte Ladegerät benutzen. Die empfohlene Ladezeit nicht überschreiten (max. zwei Std). Niemals vergessen das Modell auszuschalten, sonst droht Tiefentladung.


Akkus sind nur bedingt Garantie fähig.


Für unsere Lerndrohnen haben wir Anleitungen zum Downloaden verfasst...
Blacky_Leitfaden.pdf Cooly_Leitfaden.pdf Panter_Leitfaden.pdf Solo_Leitfaden.pdf Ufo_Leitfaden.pdf

 Werbung
Shop Drohnen
Flugzeuge
Zubehör
Akkus
Videos
Sonstiges
Praxis Erste Schritte
Garantie
Retoure
Hilfe
Airmix Starthilfe
Allgemein AGB
Datenschutz
Widerrufsrecht
Versand & Zahlung
Impressum
Kontakt
*Alle Preise inkl. Mwst, zusätzlich können Versandkosten anfallen.